Der Clubraum füllt sichDie Radsportabteilung des THC Westerkappeln hatte jetzt passend zum Start in die neue Saison ihre Jahreshauptversammlung.
Im Vorfeld hatte der Vorstand ganze Arbeit geleistet. Mit einer anonymen Online-Abfrage wurden zu diversen Themen Meinungen und Verbesserungsvorschläge der Mitglieder abgeklopft. Das Ergebnis erhielten die RadlerInnen vor der JHV, um gut vorbreitet in die Diskussion zu gehen.
Kein Wunder das Abteilungsleiter Hans-Peter Schüro 33 Mitglieder begrüßen konnte. Rechnet man lt. Schriftführer und Trainer Friedel Meyer noch die Sportler hinzu, die der Versammlung „begründet“ fernblieben, so kam man auf eine Beteiligungsquote von 48%. Für Schüro ein fantastisches Ergebnis das zeigt, wie stark sich die Sportler mit „ihrer“ Abteilung identifizieren.

Um dem Punkt „Verschiedenes“ den entsprechenden zeitlichen Rahmen zu geben, hielten sich Kassierer Frank Denzol und Meyer recht kurz.
Denzol gab einen detaillierten Kassenbericht und überzeugte die Mitglieder von einer soliden und stabilen Finanzlage. Und das bei einem kleinen Minus, das vornehmlich aus der Anschaffung der Teambekleidung resultiert. Wenn der Abverkauf erfolgt, sieht die Sache lt. Denzol schon wieder anders aus.

Fast ausschließlich Positives konnte auch Meyer berichten. Mit 13 neuen Mitgliedern erzielte man seit der Gründung den größten Zuwachs in einem Jahr, für ihn ein deutliches Zeichen für die Attraktivität der Abteilung. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass 9 neue RadlerInnen aus Osnabrück bzw. den Nachbargemeinden kommen.
Sportlich gesehen war vor allem eine Zahl interessant. Mit 98.494 Kilometern, zurückgelegt im Training und bei Veranstaltungen (RTF usw.), wurde die „Schallmauer“ nur knapp verfehlt. Das wird sich lt. Meyer aber 2019 sicherlich ändern, denn schon jetzt haben sich der Abteilung wieder 13 Sportler angeschlossen.

Sabine Heiber (l.) und Hans-Peter Schüro (r.) zeichnen Sonja Hüls, Thorsten Reichelt und Reinhard Jansson aus.Eine Freude war es dem Vorstand, die aktivsten Radler auszuzeichnen. Es sind dies in der Kategorie „Trainingsfleißigste Sportler“ Jürgen Rottmann (1.856 km), Wolfgang Koch (1.733 km) und Stephan Kotschi (1.709 km). Ganz andere Zahlen präsentierte Meyer in der Wertung „Veranstaltungen – RTF-König“. Hier führt Thorsten Reichelt (7.879 km) deutlich vor Sonja Hüls (4.948 km) und Reinhard Jansson (4.127 km). Kein Wunder, dass bei diesen Zahlen Applaus gespendet wurde.
Mit drei weiteren Zahlen konnte Meyer den Erfolg der Radsportabteilung belegen. In den zurückgelegten 14 Sportjahren wurden 176 SportlerInnen betreut, die insgesamt 1.216.198 Kilometer zurückgelegt haben.

Sabine Heiber bedankt sich bei Stephan Kotschi (r.) und Olaf MerschUnter Punkt „Verschiedenes“ berichtete Trainer Stephan Kotschi über die Entwicklung der neuen Mountainbike-Jugendgruppe. Sie ist phänomenal, innerhalb kürzester Zeit konnten er und sein Team mit Achim Marin und Olaf Mersch rd. 35 Jugendliche an den Sport heranführen. Wer sich hier ein Bild verschaffen möchte, der sollte samstags einmal um 13:00 Uhr zur Dreifachturnhalle kommen.
Für die erfolgreiche Arbeit mit der MTB-Jugendgruppe bedanke sich der Vorstand bei den Betreuern mit einem kleinen Präsent.

Dann wurde es wie erwartet lebhaft und auch emotional, aber wie die stellvertretende Vorsitzende Sabine Heiber sagte, immer auf der sachlichen Schiene.
Sehr detailliert ging sie mit einer Präsentation auf die Meinungsumfrage ein. Den Anwesenden machte sie ganz klar deutlich, dass sich der Vorstand eine Leitlinie gegeben hat. Man will die Rahmenbedingungen schaffen und die Mitglieder motivieren, sich für einzelne Aktionen und Maßnahmen zu engagieren. Heiber: „Wir sind nicht für die Betreuung der einzelnen Radler zuständig, schaffen aber das entsprechende Umfeld und stehen beratend zur Verfügung“. Bildlich gesprochen ermutigte sie die Anwesenden, sich für Einzelmaßnahmen (Tagesausfahrten, Trainingslager, Wochenendtouren, gesellige Aktivitäten) einmal „den Hut aufzusetzen“.Sabine Heiber bei ihrer sehr aufschlussreichen Präsentation

Nach dieser Darstellung der Ausrichtung des Vereins wurde erfreulich konstruktiv diskutiert und einige Mitglieder zeigten auch gleich Bereitschaft zur Mitarbeit und Durchführung von Einzelmaßnahmen. Alle sind sich sicher, dass 2019 bestimmt für die Abteilung eine erfolgreiche Saison wird.Trainer Friedel Meyer mit den neuen U19-Lizenzfahrern Matthias Biermann (l.) u. Paul Bielefeld
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok